Meine gläsernen Bilder und Objekte bewegen sich im Transformationsfeld von Innenraum und Außenraum.  
  Davor und Dahinter, Sichtbares und Unsichtbares, Licht und Materie durchdringen einander. Dabei manifestieren sie sich in einer gläsernen "Zwischenwelt".
Es ist ein Spiel mit Grenzen und Übergängen von kristallklarer Transparenz, opaler Halbdurchsichtigkeit bis hin zur Reflexion des Lichtes.  
  Das "Davor" wird zum poetisch-magischen Spiegelbild des "Dahinter".